• 22. September 2020

Grundsteinlegung für das Sartorius Quartier in Göttingen

Grundsteinlegung für das Sartorius Quartier in Göttingen

Grundsteinlegung für das Sartorius Quartier in Göttingen 1024 644 HAMBURG TEAM Investment Management

Am 22.09.2020 wurde die Grundsteinlegung des gemischt genutzten Sartorius Quartiers in der Göttinger Nordstadt gefeiert. Das Bauvorhaben wird von der Projektentwicklungssparte der HAMBURG TEAM Gruppe realisiert. Vier Baufelder des Sartorius Quartiers werden in den „HAMBURG TEAM Quartiersfonds 1“ eingebracht.

Auf dem rund 24.000 m² großen ehemaligen Sartorius-Werksgelände herrschen bereits rege Bautätigkeiten und bis Ende 2022 entstehen auf den Baufeldern der HTIM neben einem Hotel und Smart Apartments eine Kindertagesstätte und 170 Mietwohnungen. Unter dem Motto „Bilden – Gründen – Wohnen“ werden auf dem Areal zwischen Daimlerstraße, Annastraße und Weender Landstraße außerdem die Life Science Factory, ein von Sartorius initiiertes Forschungszentrum für Life Science Start-ups, sowie ein Patient Care Center von Ottobock mit einem angeschlossenen Rehazentrum Junge realisiert. In historischen Gebäuden wie der Sheddachhalle und dem Turm, die im Eigentum des Sartorius Konzerns verbleiben werden, sind Eventflächen mit Platz für bis zu 600 Besucher sowie der Gesundheitscampus von Universitätsmedizin Göttingen und HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen untergebracht.

Copyright: HAMBURG TEAM/Swen Pförtner

Christoph Kleiner, Geschäftsführer bei HAMBURG TEAM, sagt: „Das Sartorius Quartier ist eine tolle Symbiose aus Wohnen, Arbeiten, Lehre sowie Forschung, und in dieser Form sicherlich einzigartig in der Stadt. Wir sind sehr stolz, mit einem vor Ort so stark verwurzelten Partner wie Sartorius dieses für Göttingen einzigartige Projekt umzusetzen.“

Der Sartorius-Vorstandsvorsitzende Dr. Joachim Kreuzburg ergänzt: „Für uns ist die Quartiersentwicklung auf unserem ehemaligen Werksgelände eine Herzensangelegenheit. Die ältesten bestehenden Gebäude werden erhalten, gründlich saniert und durch Neubauten zu einem vielfältigen Ort der Bildung und Technologie erweitert. Zusammen mit den Wohn-, Hotel- und Eventflächen können wir einen starken Impuls für die Entwicklung der Göttinger Nordstadt geben und transportieren den Geist unseres alten Werksgeländes in die Zukunft.“

Die Life Science Factory will den wissenschaftlichen Fortschritt im Life-Science-Bereich fördern und die Forschung und Entwicklung innovativer Technologien mit einem klaren Anwendungsfokus stärken. Wissenschaftler und Forscherteams, die ihre ersten Schritte außerhalb akademischer Institutionen gehen wollen, profitieren von dem Angebot an Laboren, offenen Büros, einer Prototyping-Werkstatt und einem vielfältigen Veranstaltungsangebot. Der Gesundheitscampus schafft die Möglichkeit, künftige Fachkräfte mit neuen Berufsprofilen auf die Gesundheitsversorgung der Zukunft vorzubereiten.

Im Patient Care Center von Ottobock in Kooperation mit dem Rehazentrum Junge können Patienten aus ganz Deutschland sowie internationale Gäste sowohl neurologische Rehabilitation als auch klassische Rezepttherapie in Anspruch nehmen.

Holzer Kobler Architekturen Zürich/Berlin haben den Masterplan für das neue Quartier entworfen. Die Entwurfs- und Ausführungsplanung erfolgt durch die Hamburger Architekturbüros Bieling Architekten, Charles de Picciotto Architekt, Thüs Farnschläder Architekten sowie Grüntuch Ernst Architekten aus Berlin. Mit Fertigstellung wird das Gesamtareal knapp 45.500 m² Bruttogrundfläche umfassen.